DE

EN

Abwasser

Bioferm Abwasserkonzept

Bei der Nutzung von Wasser entsteht Abwasser, das im Sinne der Nachhaltigkeit und Vorsorge vor der Rückführung in den natürlichen Wasserkreislauf entsprechend gesammelt und gereinigt werden muss. Zusammensetzung und Menge des Abwasseranfalls sind dabei von vielen verschiedenen Faktoren abhängig (Haushalte, Industrie, Lebensstandard, etc.) und bestimmen die notwendigen Reinigungsmaßnahmen.

 

Abwasser wird zumeist in Groß-Kläranlagen gereinigt und dabei wird das Abwasser oft Kilometerweit unter hohem Energieaufwand in unterirdisch verlegten Leitungen gepumpt, um transportiert werden zu können. Hohe Investitions- und hohe laufende Betriebskosten kennzeichnen diese gängige Art der Abwasserentsorgung. Diese Kosten, die insbesondere im ländlichen Raum sehr hoch sein können, müssen von den Bürgern getragen werden.

Durch die Entwicklung des BIOFERM Abwasserkonzeptes, welches durch dezentrale Abwasserreinigung in Verbindung mit effektiven Mikroorganismen gekennzeichnet ist, können hier kostengünstige Lösungsansätze, sowohl bei der Erstinvestition als auch bei den laufenden Kosten erzielt werden. Die BIOFERM Abwasseranlagen, die in der Europäischen Union zugelassen und zertifiziert (CE-Zertifizierung, Überprüfung nach EN 12566-3) sind, erfüllen alle Standards einer modernen Abwasserreinigung. Die geklärten Abwässer können bedenkenlos einem Vorfluter, den Regenwasserkanal oder einer Versickerung zugeführt werden.

 

Die Abwasserentsorgung ist in Österreich durch das Wasserrechtsgesetz und zahlreiche Verordnungen (z.B. Abwasseremissionsverordnungen) geregelt. Relevante Richtlinien auf europäischer Ebene sind die kommunale Abwasserrichtlinie (91/271/EWG), die Gefährliche-Stoffe-Richtlinie (2006/11/EG) und die Wasserrahmenrichtlinie (2000/60/EG).

 

 

Funktion und Technologie

Die Anlage besteht aus einem Bioreaktor und einem integrierten oder separaten Schlammspeicher der in langjähriger Arbeit konzipiert und weiterentwickelt wurde. Die Anlage ist zu 100% aus abwasserbeständigem Kunststoff (Polypropylen) gefertigt und somit absolut und dauerhaft dicht. Im Reaktor werden die Abwässer in einer aeroben und einer anaeroben Zone gereinigt. Beim Klärungsprozess wird Sauerstoff in die Anlage eingebracht, welcher die Umsetzungsprozesse unterstützt. Die Sauerstoffzufuhr kann mittels Steuereinheit reguliert und an die Bedürfnisse unserer Kunden angepasst werden. Gibt es einen Schlammspeicher so wird der Schlamm vom Rest abgetrennt und gespeichert.

 

Revolutionär beim BIOFERM Abwasserkonzept ist Möglichkeit, Mikroorganismen anzuwenden, die mittels einer Minidosierpumpe den Abwässern beigefügt werden. Die Dosierung richtet sich nach der Größe der Anlage und Intensität der Benutzung. Durch den Einsatz dieser Mikroorganismen erreichen wir eine Reduktion von Bläh- und Schwimmschlamm und zusätzlich entsteht bei diesem Abbauprozess kein Geruch.

 

Die BIOFERM Anlage wird in folgende Zonen unterteilt:

• unbelüfteter Belebungsraum

• belüfteter Belebungsraum

• Nachklärraum

 

Mittels einer Dosierpumpe werden optional Mikroorganismen dem Abwasser beigefügt. Die Dosierung richtet sich nach den Einwohnergleichwerten (EGW). Dieses neu entwickelte Verfahren gewährleistet eine Reduktion an Bläh- und Schwimmschlamm. Gegenüber den bisher zum Einsatz gelangenden Oxydationsprozessen gewährleistet dieses neue Verfahren einen Abbau der Farbbakterien, welche für die Bildung von Schwimmschlamm verantwortlich sind. Damit wird auch jedwede Geruchsbelästigung eliminiert. Der Verbrauch von Mikroorganismen bei 4 EGW liegt bei ca.10 Liter/pro Jahr.

BIOFERM Kläranlagen werden vollständig aus abwasserbeständigen Kunststoff (Polypropylen) gefertigt und werden als Kompaktanlagen geliefert, inklusive Gebläse. Sie werden nach Vorgabe der anfallenden Abwasserkapazitäten modular gefertigt. Durch Verwendung neuer Produktionstechnologien, ist eine 100%ige Dichtheit garantiert und hat  gegenüber anderer zur Anwendung gelangten Betontechnologie den Vorteil, dass eine behördliche Dichtheitsprüfung vor Ort entfallen kann.

 

Reinigungsgrad des Abwasser

Als Maßzahlen für die Schmutzstoffbelastung gelten der BSB5 Wert, der CSB Wert, der N Wert und der P Wert.

 

Der BSB5 Wert ist der biochemische Sauerstoffbedarf, der von Mikroorganismen benötigt wird, um organische Substanzen abzubauen. Der Sauerstoffverbrauch ist somit direkt proportional zur Menge der enthaltenen organischen Verunreinigungen. Der CSB Wert ist der chemische Sauerstoffbedarf, der benötigt wird, um alle oxidierbaren Substanzen (organische und anorganische Verbindungen) abzubauen. Zwei weitere wichtige Parameter sind der N- und der P-Wert. Sie definieren die Belastung des Abwassers mit den Pflanzennährstoffen Stickstoff (N) und Phosphat (P).

 

Bei ordnungsgemäßem Betrieb der Anlage werden folgende Ablaufwerte erreicht:

 Parameter Einheit Ablaufwerte

CSB (mg/l) 45

BSB5 (mg/l) 7

Schwebstoffe (mg/l) 19

NH4-N (mg/l) 0,2

 

Die BIOFERM Anlage erfüllt somit alle Standards einer modernen Abwasserreinigung, die geklärten Abwässer können bedenkenlos einem Vorfluter, dem dichten Regenwasserkanal oder einer Versickerung zugeführt werden.

 

 

 

 

 

Bei Kleinkläranlagen für eine halbjährige Bevorratung von Klärschlamm in der Anlage ein Volumen von 0,15 m³ pro EGW vorgesehen werden.

 

Der Schlamm häuslicher Anlagen kann entweder durch eine Entsorgungsfirma abgesaugt werden oder im ländlichen Bereich mit der Güllefasspumpe abgesaugt und anschließend auf Felder bzw. Wiesen ausgebracht werden.

 

Der anfallende Klärschlamm kann aber ebenso in Säcken aus Bauvlies abfüllt werden, anschließend in der Sonne getrocknet und anschließend zum Restmüll gebracht oder beigemischt zum Brennmaterial in einer Hackschnitzelanlage verheizt werden.

 

Klärschlamm

Förderungen können geltend gemacht werden für Einzelanlagen in ländlichen Streulagen oder aber auch für öffentliche Gemeinschaftsanlagen.

 

Die gesetzlichen Grundlagen für die jeweilige Förderung sind:

• Auf Bundesebene: Umweltförderungsgesetz

• Auf Landesebene: Wasserwirtschaftsfond

 

Als Grundlage für die Beurteilung, welche Förderung für die Errichtung einer Kläranlage in Anspruch genommen werden kann, ist der Abwasserplan der Gemeinde heranzuziehen. Gibt es einen solchen nicht, so werden im Rahmen der Erstellung des wasserrechtlichen Bewilligungsprojektes Berechnungen und Varianten untersucht. Befindet sich der Standort für die Kläranlage außerhalb der von der Gemeinde festgesetzten „Gelben Linie“ oder ergibt die Variantenuntersuchung, dass eine Einzelanlage die volkswirtschaftlich kostengünstigste Lösung ist, so können Bauwerber, sowohl die Bundes-, als auch die jeweilige Landesförderung in Anspruch nehmen. Befindet sich der Standort der Kläranlage innerhalb der „Gelben Linie“ kann eine Förderung in Form einer Gemeinschaftsanlage in Anspruch genommen werden. Die Höhe der Förderungen richtet sich nach der Anzahl der anzuschließenden Liegenschaften und Einwohner. Auch ist diese für Kläranlagen in Österreich je nach Bundesland verschieden und kann aus den jeweiligen Veröffentlichungen auf den Internetseiten der Landesregierungen entnommen werden.

Förderung

 

Bei einer eigenen Verwertung des Klärschlammes (Ausbringen in der Landwirtschaft oder Verbrennung) muss im Zuge der Erstüberprüfung der Ablaufwerte der Anlage auch der Schlamm auf seine Inhaltsstoffe überprüft werden, wird der Schlamm von einem kommerziellen Entsorgungsunternehmen abgepumpt so entfällt diese Analyse.

 

Anwendung

Das Einsatzgebiet der BIOFERM Abwasserkonzeptes erstreckt sich von Einfamilienhäusern, Wohnhausanlagen bzw. Reihenhaussiedlungen, Beherbergungsbetrieben, Gaststätten, Schulen, Kindergärten, Campingplätzen, Landwirtschafts- und Industriebetrieben bis hin zu kommunalen Lösungen (Ortschaften, Gemeinden, Städte). Die Reinigungsleistung erfolgt nach EU Standard, und die geklärten Abwässer können in der Folge in einen Vorfluter, Regenwasserkanal oder einer Versickerung zugeführt werden.

 

BIOFERM Kläranlagen gibt es ab 4 bis 150 EWG (Einwohnergleichwerte) in Kompaktanlagen. Bei Projekten mit mehr als 150 EGW können mehrere Kompaktanlagen parallel angeordnet werden.

 

Ein Versetzen der Anlage in bestehenden aeroben Kläranlagen (3-Kammer Anlagen) ist ohne großen technischen Aufwand möglich.

 

Mit dem BIOFERM Abwasserkonzept können kostengünstige Lösungsansätze sowohl bei der Erstinvestition als auch bei den laufenden Kosten erzielt werden. Kontaktieren Sie uns für eine Individuelle Beratung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Um der Firmenphilosophie der Nourivit GmbH, „ganzheitliche Lösungsansätze“ gerecht zu werden bieten wir folgende Lösungsansätze für Ihre Abwasserreinigung:

• Kompetente Erst-Beratung

• Individuelle Anlagenplanung

• Wasserrechtliche Genehmigungen

• Lieferung und fachmännischer Einbau der Anlage

• Lieferung der Mikroorganismen

• Laufende Wartung und Betreuung

 

 

Kontaktformular

Vertrieb

^

hoch

FÜR EIN GESUNDES PFLANZENWACHSTUM

Kontakt

 

Nourivit GmbH

Kaiser Franz Ring 13

A-2500 BADEN

Österreich

 

Telefon: +43 2254 74309

e-mail: info@nourivit.com

URL: www.nourivit.com

 

NAVIGATION

© 2014-2015 Nourivit GmbH. All rights reserved.